4/5 · cbt Verlag · Das tote Mädchen · Jugendthriller · Rezension

[Rezension #166] Das tote Mädchen von Steven James

cbt Verlag ** 09.01.2017 ** Einzelband ** 378 Seiten

Kurze Stille. »Warum fragst du das?«
»Weil ich vielleicht etwas Schreckliches getan habe«, sagte Daniel.
»Was?«
»Vielleicht habe ich Emily Jackson umgebracht.« – Seite 334, Zeile 14

Als ein totes Mädchen im Lake Algonquin gefunden wird, glaubt der 16-jährige Daniel, wie alle anderen auch, dass seine zwei Jahre jüngere Mitschülerin Emily durch einen tragischen Unfall ums Leben kam. Doch bei ihrer Beerdigung hat er eine Vision von ihr, wie sie ihn um Hilfe bittet. Daniel glaubt, dass sie ermordet wurde. Doch keiner will ihm glauben. Es fällt Daniel immer schwerer, zwischen seinen Visionen und der Realität zu unterscheiden. Doch er muss den wahren Killer stellen, bevor dieser wieder tötet …
Das Cover des Buches gefällt mir ausgesprochen gut und ich liebe die verschieden farbene Blüten darauf, denn dies wirkt zu einem sehr starken Kontrast zum Titel und zum Inhalt. Mir gefallen die Farben sehr und es  wirkt nicht wie ein Jugendthriller, trotz den Mädchenbeinen.

Der Schreibstil von Steven James war sehr flüssig und spannungsgeladen. Ich mochte ihn sehr gerne, da er mich durch die Seiten getragen hat. Durch den Schreibstil war es mir möglich, gute Fortschritte im Buch zu machen und so konnte ich es sehr schnell auslesen.

Im Buch lernte ich die verschiedenste Charaktere kennen und jeder hatte einen besonderen Charakterzug, der ihn authentisch gemacht hat. Der Protagonist Daniel kam mir durchweg super sympathisch und aufgeschlossen rüber, auch wenn er zu Beginn etwas durcheinander war. Er strahlte förmlich die Sympathie aus und mir hat er als Prota sehr gut gefallen und ich bin froh, dass ich dieses Buch gelesen habe, da es echt faszinierend war.

Der Thriller war überaus spannend aufgebaut von der Story und der Handlung her. Die Geschichte rund um Daniel beginnt damit, dass er verschwommen sieht und so beginnt sein Schicksal. Die spannung im Buch steigerte sich kontinuierlich und ebbte dort ab, wo es nicht angebracht war. Mir hat der Aufbau der Spannung und der Thrillerelemente sehr gut gefallen und ich merkte schnell, dass diese Handlung noch die ein oder andere Überraschung für mich bereit hält.

In erster Linie wollte ich das Buch wegen des Covers besitzen, da es mir sehr gut gefällt. Farbenfroh und doch mysteriös durch die Mädchenbeine. Gott ich liebe dieses Cover! Doch als ich angefangen habe dieses Buch in die Hand zu nehmen um es zu lesen, merkte ich schnell, dass mich nicht nur der Schreibstil überzeugen kann sondern auch der Hauch von Mysterösität der im Inhalt vorborgen liegt. Ich gebe diesem Buch 4 von 5 Diamanten, da es ein sehr spannender Jugendthriller ist.

Ein Kommentar zu „[Rezension #166] Das tote Mädchen von Steven James

  1. Hallo und guten Abend!

    Danke für deine reiz, das Buch steht ja eh schon auf meiner WuLi aber jetzt freu ich mich umso mehr das Buch bald mal zu besorgen.

    Und ja, das Cover ist einfach traumhaft! Das ist mir natürlich auch als erstes in die Augen gestochen aber auch der Titel hat mich sehr neugierig gemacht.

    Ich wünsch dir einen entspannten Abend und lass dir liebe Grüsse da.
    Alexandra

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s